Die Weinbaugemeinden

Balzholz

Eine kleine Weinbaugemeinde, zwischen Neuffen und Beuren gelegen, kann auf eine langjährige Weinbautradition zurückblicken. Heute werden ca. 2 ha bewirtschaftet.

Beuren

Eine der ältesten Weinbaugemeinden. Bis Ende des 19. Jahrhunderts gehörte der Weinbau zu den Haupt-einnahmequellen. Heute wird auf ca. 10 ha Weinbau betrieben. http://www.beuren.de

Frickenhausen

Auf dem braunen Jura wachsen einmalige aromatische Weine von besonderem Charakter. Nur noch die beste Lage von ca. 1 ha wird bewirtschaftet. http://www.frickenhausen.de

Kappishäusern

Die Weinberge zählen zu den höchstgelegenen in Württemberg. Auf einer Fläche von ca. 2 ha wachsen auf den warmen Jura-Verwitterungsböden spritzige, duftige Weine.

Kohlberg

An den geschützten Süd- und Südwesthängen werden trotz der Höhenlage auf ca. 1,5 ha Reben angebaut. http://www.kohlberg.de

Linsenhofen

Im Ortsteil von Frickenhausen werden ca. 2,5 ha Rebfläche bewirtschaftet. Warme Böden und geschützte Lagen bringen typische Tälesweine hervor.

Neuffen

ist als größte Weinbaugemeinde Standort der Weingärtnergenossenschaft und Namensgeber für den Täleswein. Es zählt auch den zu den ältesten Weinorten. Der Weinbau war hier lange Zeit Grundlage für den Wohlstand der Bürger. Heute werden auf ca. 17 ha alle im Täle angebauten Rebsorten kultiviert. http://www.neuffen.de

Weilheim

Auch hier wurde Weinbau bereits im 11. Jahrhundert betrieben. Die Weingärtner halten an der jahrhunderte-alten Tradition fest und bewirtschaften auf den warmen vulkanischen Böden an den geschützten Flanken von Limburg und Egelsberg eine Rebfläche von 3 ha. http://www.weilheim-teck.de